03
Februar
2013

Polizeiberichte vom Wochenende

Polizeimeldungen

Polizeiberichte vom Sonntag, 03. Februar 2013

(Quelle: Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd)

 

Polizeirevier Halle /Saale

Motorroller in Flammen
Am frühen Samstagmorgen bemerkte eine Polizeistreife am Zollrain in Halle-Neustadt einen brennenden Motorroller. Das Krad stand bereits in voller Ausdehnung in Flammen, die alarmierte Feuerwehr konnte nur noch die brennenden Überreste löschen. Vermutlich handelte es sich um den Motoroller eines Pizza-Lieferdienstes. Die Polizei ermittelt. 

Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr
Unbekannte haben am Sonntagmorgen zwei Baustellenbaken auf die Merseburger Straße geworfen. Ein PKW-Fahrer, der gegen 4:15 Uhr im Bereich Rosengarten unterwegs war, konnte dem Hindernis nicht mehr ausweichen und fuhr dagegen. Es entstand Sachschaden. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Räuberischer Diebstahl
Am Freitagabend versuchte ein 26-jähriger Mann in Halle aus einem Kaufhaus vier Packungen Parfüm zu entwenden. Als er das Geschäft verlassen wollte, wurde der Täter vom Ladendetektiv angesprochen und festgehalten. Der Delinquent versuchte sich loszureißen und mit dem Diebesgut zu fliehen. Erst als ein zweiter Detektiv zu Hilfe eilte, konnte der junge Mann überwältigt werden, welcher Diebesgut im Wert von über 200,-€ bei sich hatte. Die alarmierte Polizei nahm den Renitenten für weitere polizeiliche Maßnahmen mit zur Dienststelle. Er wurde am selben Abend wieder entlassen.

Brände in Halle-Neustadt
Am Freitagnachmittag, kurz vor 16.00 Uhr, wurde in der Otto-Dix-Str.01 ein brennender Kinderwagen festgestellt, welcher in einem Flur in der 7. Etage abgestellt war. Ein Mieter handelte gedankenschnell und konnte den Brand löschen. Dabei verletzte sich der 37-jährige Hallenser, so dass er mit Verdacht auf Rauchgasindoxikation in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Ein 26-jähriger, welcher sich in der Nähe der Brandausbruchsstelle aufhielt, wurde leicht verletzt. Er konnte nach ambulanter medizinischer Behandlung vor Ort wieder entlassen werden. Durch den Brand wurde die Beleuchtungseinrichtung im Flur zerstört und sowohl Wand, als auch die Decke stark verrußt. Die genaue Höhe des Sachschadens ist derzeit nicht bekannt. Cirka eine Stunde später wurde die Feuerwehr in die Otto-Dix-Str. 02 gerufen. Erneut brannte ein auf dem Flur abgestellter Kinderwagen in der 7. Etage. Der Brand konnte schnell gelöscht werden. Personen wurden hier nicht verletzt. Durch den Brand entstand erheblicher Sachschaden im Flur, dessen Höhe momentan nicht genau bekannt ist.

Polizeibeamtin geschlagen
In der Nacht zum Samstag sollte in Halle, im Bereich südliche Innenstadt, gegen Mitternacht ein 33-jähriger kontrolliert werden. Es bestand der Verdacht, dass der Mann einen Pkw unter dem Einfluss alkoholischer Getränke geführt hatte. Er hatte sein Fahrzeug bereits abgestellt und war dabei, sich fußläufig mit seiner 37-jährigen Begleiterin vom Pkw zu entfernen. Die eingesetzten Polizeibeamten verfolgten die Personen mit dem Ziel, den Fahrzeugführer zu kontrollieren. Der junge Mann reagierte weder auf die verbale Aufforderung der Beamten stehen zu bleiben, noch ließ er sich aufhalten, als sich die Beamten ihn in den Weg stellten. Während der Ergreifung des Mannes, versuchte die Begleiterin die polizeiliche Arbeit zu behindern. Als die Polizeibeamten die Frau aus dem Nahbereich der polizeilichen Maßnahme entfernen wollten, schlug diese einer Polizeibeamtin mit der flachen Hand ins Gesicht. Der Versuch, ein zweites Mal zuzuschlagen, konnte durch die Polizeibeamtin mit einfacher körperlicher Gewalt verhindert werden. Der 33-jährige Mann wurde durch den Vorfall zunehmend aggressiver, weshalb gegen ihn Pfefferspray eingesetzt werden musste. Die Angabe seiner Personalien und einen Alkoholtest verweigerte der Mann, welcher auf Grund des eingesetzten Pfeffersprays anschließend medizinisch erstversorgt werden musste. Seine Begleiterin wurde ebenfalls leicht verletzt. Gegen beide Personen werden nun Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Gefährliche Körperverletzung
In der Nacht zum Samstag kam es gegen 03.00 Uhr in Halle-Neustadt zu einer Körperverletzung. Im Verlauf einer verbalen Auseinandersetzung bekam ein 24-jähriger von einem ihm unbekannten Täter eine Bierflasche auf den Kopf geschlagen. Im Anschluss entfernte sich der Tatverdächtige. Durch den Schlag trug das Opfer eine Platzwunde und eine Schwellung an der Stirn davon. Der unbekannte Tatverdächtige wird auf 20-25 Jahre geschätzt. Er soll ca. 170 cm groß sein und eine schlanke Gestalt haben. Er trug kurze schwarze Haare und war mit einer hellen Hose bekleidet.

Räuberische Erpressung
Am Samstagabend kam es in Halle, an einer Straßenbahnhaltestelle der südlichen Innenstadt, zu einer Räuberischen Erpressung. Zuvor benutzten die drei jungen Hallenser gemeinsam mit den drei späteren Tätern die Straßenbahn und stiegen alle an einer Haltestelle aus. Dort forderten die Täter unter Androhung von Gewalt die Herausgabe der Wertgegenstände von den Geschädigten. Daraufhin wurden durch einen 19-jährigen Hallenser sein Handy und 30,-€ Bargeld herausgegeben. Die drei Täter, welche im Alter zwischen 16 und 18 Jahren sein sollen, flüchteten anschließend in Richtung Vogelweide. Sie hatten kurze schwarze Haare und waren mit Lederjacken bekleidet. Ein Täter soll eine helle Lederjacke getragen haben.

Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen auf der B 6
Am Samstagnachmittag ereignete sich auf der B6, in Höhe des Sportplatzes von Bruckdorf, ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen verletzt wurden. Weil ein Feuerwehrfahrzeug mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn entgegenkam, hielt ein 53-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw Daihatsu am rechten Fahrbahnrand an. Ein von hinten sich nähender 79-jähriger Fahrer eines Pkw VW bemerkte den bereits haltenden Pkw zu spät. Er versuchte noch auszuweichen und streifte den Daihatsu an der hinteren Fahrzeugseite, wodurch durch dieser in die Leitplanke geschoben wurde. Der VW kippte durch den Aufprall um und kam auf der Seite zum Liegen. Der 79-jährige Fahrzeugführer musste durch die Berufsfeuerwehr geborgen. Der Mann musste anschließend stationär in einem Krankenhaus versorgt werden. Der Fahrer des Daihatsu wurde leicht verletzt und konnte nach ambulanter Erstversorgung entlassen werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 11.300,-€. Die B 6 musste zwischenzeitlich voll gesperrt werden.

Dritter Täter zu den Netto-Einbrüchen in Haft
Am Freitagabend konnte auch der Haftbefehl gegen den 24-jährigen Hallenser vollstreckt werden. Er gehörte zu der vierköpfigen Diebesbande, die seit Januar 2012 mehr als 30 Netto-Märkte überfallen und Tabakwaren im Wert von ca. 75.000,-€ erbeutet hatte. Zwei Täter sitzen bereits seit Donnerstag in Haft.


Polizeirevier Saalekreis

Sprengung eines Zigarettenautomaten
Gegen 05.30 Uhr des gestrigen Tages wurde in Braunsbedra, OT Frankleben, ein Zigarettenautomat mittels Pyrotechnik beschädigt. Unbekannte Täter entnahmen aus dem in Folge der Explosion geöffneten Automaten eine zurzeit noch unbekannte Menge an Zigaretten und das Bargeld. Anschließend entfernten sich vom Tatort.

Gefährliche Körperverletzung
In der Nacht zum Samstag kam es in Merseburg zu einer Gefährlichen Körperverletzung. Ein aufmerksamer 36-jähriger Anwohner bemerkte, dass Personen einer 5-köpfigen Gruppe Mülltonnen umwarfen. Er sprach die Personen auf ihr Fehlverhalten an, worauf zwei Männer aus der Gruppe gemeinschaftlich dem Anwohner mit Fäusten schlugen. Dabei wurde die Brille des Opfers beschädigt. Die alarmierte Polizei konnte die Personen stellen und die beiden Schläger identifizieren. Die 23- und 24-jährigen Merseburger waren stark alkoholisiert. Bei ihnen musste anschließend eine Blutentnahme durchgeführt werden.

Besonders schwerer Diebstahl
Am Samstagvormittag wurde bekannt, dass ein oder mehrere unbekannte Täter zwischen Freitag und Samstag sich gewaltsam zutritt zum Gelände des neuen Kindergarten verschafft haben. In dem Neubau, welcher an das alte Feuerwehrgebäude grenzt, wurden sämtliche Räume betreten und Schränke geöffnet. Es wurden Werkzeuge im Gesamtwert von über 10.000,-€ entwendet.

Bedrohung mit Messer
Am Samstag wurde kurz nach 22.00 Uhr, in Merseburg, in der Notaufnahme eines Krankenhauses, ein Patient vorstellig. Als er von einer 52-jährigen Krankenschwester über eine längere Wartezeit bis zur Behandlung informiert wurde, zog er ein Messer und begab sich ohne etwas zu sagen selbständig ins Wartezimmer. Durch die zur Hilfe gerufenen Polizeibeamten wurde der 23-jährige Mann allein im Wartezimmer festgestellt. Als sich die Polizisten dem Mann näherten, zog dieser unvermittelt das Messer. Einer der Beamten zog seine Dienstwaffe und forderte den Täter auf das Messer sofort niederzulegen. Der 23-jährige legte dann das Messer nieder, welches die Polizei in der Folge sicherstellen konnte. Es handelte sich um ein Brotmesser mit einer Klingenlänge von 19 cm.


Polizeirevier Burgenlandkreis

Gefährliche Körperverletzung
In der Nacht zum Sonntag, kam es in einer Gaststätte in Weißenfels zu einer Körperverletzung. Der 32-jährige Tatverdächtige warf dem 42-jährigen Geschädigten ein Bierglas grundlos gegen den Kopf. Der Geschädigte trug eine Platzwunde am Auge davon und musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden.

Sachbeschädigung durch Graffiti
In der Nacht zum Sonntag wurden in Weißenfels an zwei verschiedenen Tatorten Sachbeschädigungen begangen. So wurde durch unbekannte Täter an der Fassade eines Trafohäuschens ein größerer Schriftzug mit ausländerfeindlichem Hintergrund angebracht. Weiterhin wurde an der ehemaligen jüdischen Synagoge eine Gedenktafel beschmiert. Die Kriminalpolizei hat bereits Ermittlungen aufgenommen.

Besonders schwerer Diebstahl von Diesel
In der Nacht zum Sonntag wurde in Hohenmölsen, in der Ortslage Rössuln, durch einen Zeugen ein verdächtiger Pkw beobachtet, welcher anschließend flüchtete. Bei der Nachschau wurden direkt an einem abgeparkten Lkw mehrere Kanister festgestellt, welche schon zum Teil mit Diesel befüllt waren.

Diesel aus Bagger abgezapft
Am Samstagnachmittag bemerkte ein Zeuge, wie sich in Hohenmölsen, in der Ortslage Deumen, zwei Personen an einem Bagger zu schaffen machten. Der Zeuge sprach den Mann und die Frau an, welche sofort von ihrem Vorhaben abließen und den Tatort mit einem Fahrzeug verließen. Im Nachgang wurde festgestellt, dass aus dem Bagger eine bisher unbekannte Menge von Diesel abgelassen wurde.

Besonders schwerer Diebstahl von Kupferrohr
Heute Vormittag wurde bekannt, dass unbekannte Täter in Naumburg, in ein zum Verkauf stehendes Gebäude gewaltsam eindrangen. Es wurden ca. 50 Meter Kupferrohr im Wert von ca. 450,-€ entwendet.

Besonders schwerer Diebstahl
Am Samstagvormittag wurde bekannt, dass unbekannte Täter von mehreren Kellern eines Mehrfamilienhauses in Zeitz die Türen gewaltsam öffneten. Es wurde eine Play-Station und Heimelektronik im Wert von ca. 230,-€ entwendet.

Fahren unter Alkohol
Gestern früh gegen 00.20 Uhr stoppte die Polizei in Ortslage Bad Kösen einen Pkw Renault. Am Steuer saß ein 44-jähriger Mann. Als die Beamten die Fahrzeugpapiere verlangten, bemerkten sie Alkoholgeruch. Es wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt wobei man 1,7‰  bei dem Fahrzeugführer feststellte. Der Autofahrer musste seinen Führerschein abgeben. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss.

Polizeirevier Mansfeld-Südharz

Besonders schwerer Diebstahl
Am Samstagvormittag wurde bekannt, dass ein oder mehrere unbekannte Täter gewaltsam in die Räumlichkeiten einer ehemaligen Gaststätte eingedrungen sind. Das Gebäude befindet sich in einem Ortsteil von Berga. Hier wurde ein eingebauter und verschlossener Waffenschrank mit Inhalt entwendet. Die Höhe des Sachschadens beträgt ca. 2.300,-€.